Über uns

schütze & wirtz betreut zahlreiche mittelständische Unternehmen, Freiberufler und Privatpersonen.

Die Steuerkanzlei Günther Schütze wurde im Jahre 1978 von Steuerberater Schütze in Jüchen gegründet und betreut gemeinsam mit einem Team von 12 Mitarbeitern derzeit zahlreiche mittelständische Unternehmen, Freiberufler und Privatpersonen. Günther Schütze wird Ihnen auf absehbare Zeit weiterhin als freiberuflicher Senior Berater zur Seite stehen.

Zum 1. Januar 2019 übergibt Steuerberater Schütze die Verantwortung an seinen Nachfolger, Steuerberater und Diplom-Kaufmann Thomas Wirtz. Thomas Wirtz bringt seine 18-jährige Erfahrung bei Ernst & Young im Bereich Transaction Advisory Services in Europa, Asien und Australien ein, bei der er in den letzten 5 Jahren als Partner/Direktor fungiert hat. Seine Erfahrung bringt er ein, um unabhängige steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung den bestehenden und neuen Mandanten anzubieten.

Sie profitieren von eingespielten Prozessen und einem Mehr an Beratung

Unsere Kanzlei blickt auf eine Tradition von über 40 Jahren Steuerberatung zurück. Dabei verfügt das derzeitige Team jeweils über eine durchschnittliche Erfahrung von mehr als 20 Jahren. Sie profitieren damit von eingespielten Prozessen. Die zunehmende Digitalisierung von Geschäftsprozessen bietet Chancen, damit wir uns mehr Zeit für Ihre Beratung nehmen können. Daher investieren wir weiterhin überdurchschnittlich in die Weiterbildung unseres Teams.

Die regionale Nähe zum Mandanten wird ab sofort durch die Beratung überregionaler und internationaler Mandanten ergänzt

Während die regionale Nähe zum Mandanten weiterhin Schwerpunkt der Steuerkanzlei sein wird, bietet die Kanzlei ab sofort auch Leistungen für überregionale und internationale, insbesondere asiatische Mandanten an, die sich in Deutschland niederlassen wollen oder schon niedergelassen haben.

Die Nutzung eines Netzwerks von nationalen und internationalen Experten ist Basis für eine qualitativ hochwertige Beratung

Die Nutzung eines Netzwerks von unabhängigen Juristen, Unternehmensberatern und Industrieexperten im In- und Ausland ist ein ganz wesentlicher Bestandteil unserer Kanzlei. Ein Steuerberater, der qualitativ hochwertige Beratung anbieten möchte, ist auf ein starkes Netzwerk angewiesen mit dem wir je nach Bedarf zusammenarbeiten, damit Sie von bester Beratung profitieren können!

Bei schütze & wirtz finde ich jede Menge spannende Aufgaben in einem internationalen Umfeld und gleichzeitig habe ich durch flexible Teilzeitgestaltung die Möglichkeit meine beruflichen und privaten Herausforderungen optimal zu vereinbaren.  – Monika W., Steuerberaterin und Diplom-Kauffrau

Kontakt

Rufen Sie uns gerne an oder nutzen Sie das Kontaktformular für weitere Informationen.

logo schütze & wirtz

schütze & wirtz Steuerberatung
Kölner Str. 2a
41363 Jüchen

Mo-Do: 8 bis 17 Uhr
Fr: 8 bis 14 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Inhaber: Steuerberater und Diplom-Kaufmann Thomas Wirtz

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden genutzt.

* Pflichtfelder

Mitgliedschaften

schütze & wirtz Steuerkanzlei in Jüchen und Düsseldorf

Die Steuerkanzlei schütze & wirtz begleitet und berät Ihre Mandanten ver­trau­ens­voll und zuverlässig in allen Bereichen des Rech­nungs­we­sens.

Timeline for changes to VAT specific to restaurants and catering businesses

  • Until June 30, 2020: 19%
  • July 1, 2020 to December 31, 2020: 5%
  • January 1, 2021 to June 30, 2021: 7%
  • From July 1, 2021: 19%

Zeitplan für die temporäre Absenkung der Umsatzsteuer bei Restaurants und Catering Dienstleistern

  • Bis zum 30. Juni 2020: 19%
  • 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020: 5%
  • 1. Januar 2021 bis zum 30. Juni 2021: 7%
  • Vom 1. Juli 2021: 19%

Vita

Geboren 1960 in Bochum, verheiratet, 2 Kinder

1981 - 1985   Studium der Rechtswissenschaften in Tübingen
1985  Referendarexamen
1986 Law Offices Gerhard Kelter, Chicago, IL, USA
1986 - 1989 Referendariat beim OLG Stuttgart
1989    Dissertation zum Thema: Kartellrechtswidrigkeit konzerninterner Vereinbarungen nach Deutschem, US- und Europäischem Recht und Promotion
1989 - 1994  Justitiar in internationalem Handelskonzern der Metallindustrie, Frankfurt
1995 - 1999 Leiter der Rechts- und Personalabteilung eines Konzerns in der Recyclingwirtschaft, Düsseldorf
1999 - 2013 Kanzlei Dr. Potrafke & Partner, Mönchengladbach
Seit 2002 Insolvenzverwalter
Seit 2012 Vorstand der Dipl.-Ing. Horst und Dr. Ingrid Falkenreck-Stiftung
2013 - 2015 Kanzlei MBK Rechtsanwälte, Mönchengladbach
seit 2015 CURATOR AG Insolvenzverwaltungen, Niederlassung Mönchengladbach
seit 2020 Gründungspartner bei PSH Rechtsanwälte Schütze Houben Potrafke Partnerschaftsgesellschaft, Mönchengladbach

 

Mitgliedschaften

Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV)

Arbeitskreis für Insolvenzwesen Köln e.V. (AK-InsO)

Forum Insolvenzrecht - Das Insolvenzverwalter-Netzwerk für Sanierung und Insolvenz

Deutschen Institut für angewandtes Insolvenzrecht e.V. (DIAI)

12 Abs. 1 bis 3 TzBfG:

(1) Arbeitgeber und Arbeitnehmer können vereinbaren, dass der Arbeitnehmer seine Arbeitsleistung entsprechend dem Arbeitsanfall zu erbringen hat (Arbeit auf Abruf). Die Vereinbarung muss eine bestimmte Dauer der wöchentlichen und täglichen Arbeitszeit festlegen. Wenn die Dauer der wöchentlichen Arbeitszeit nicht festgelegt ist, gilt eine Arbeitszeit von 20 Stunden als vereinbart. Wenn die Dauer der täglichen Arbeitszeit nicht festgelegt ist, hat der Arbeitgeber die Arbeitsleistung des Arbeitnehmers jeweils für mindestens drei aufeinander folgende Stunden in Anspruch zu nehmen.

(2) Ist für die Dauer der wöchentlichen Arbeitszeit nach Absatz 1 Satz 2 eine Mindestarbeitszeit vereinbart, darf der Arbeitgeber nur bis zu 25 Prozent der wöchentlichen Arbeitszeit zusätzlich abrufen. Ist für die Dauer der wöchentlichen Arbeitszeit nach Absatz 1 Satz 2 eine Höchstarbeitszeit vereinbart, darf der Arbeitgeber nur bis zu 20 Prozent der wöchentlichen Arbeitszeit weniger abrufen.

(3) Der Arbeitnehmer ist nur zur Arbeitsleistung verpflichtet, wenn der Arbeitgeber ihm die Lage seiner Arbeitszeit jeweils mindestens vier Tage im Voraus mitteilt.

Stand: 5. Juli 2020

§12 Paragraphs (1) to 3 TzBfG:

(1) Employers and employees can agree that the employee has to perform his work according to the workload (work on demand). The agreement must stipulate a certain duration of weekly and daily working hours. If the duration of the weekly working time is not fixed, a working time of 20 hours is agreed. If the duration of the daily working time is not fixed, the employer must take the employee's work performance for at least three consecutive hours.

(2) If a minimum working time has been agreed for the duration of the weekly working time according to paragraph 1 sentence 2, the employer may only call up to 25 percent of the additional weekly working time. If a maximum working time has been agreed for the duration of the weekly working time according to paragraph 1 sentence 2, the employer may only call up to 20 percent less of the weekly working time.

(3) The employee is only obliged to perform work if the employer informs him of the location of his working hours at least four days in advance.

Disclaimer: This is not an official translation. We assume no liability for the accuracy of the translation and information.

Status: 5 July 2020